Impfung schützt vor Leptospirose

Impfung schützt vor Leptospirose

Hundekrankheit Leptospirose

mit einer neuen, erweiterten Impfung können Sie Ihren Hund zuverlässig schützen!

Bei Leptospiren handelt es sich um Bakterien, die von infizierten Mäusen, Ratten und anderen Nagetieren im Urin ausgeschieden werden, wodurch eine Verseuchung mit Leptospiren in der Umgebung dieser Tiere stattfindet.
Der Hauptübertragungsweg der Leptospirose für Hunde stellt jedoch die Aufnahme von Wasser dar, welches mit Nagerurin verschmutzt ist.Trinken die Vierbeiner aus stehenden Gewässern und Lacken, wie es in den Sommermonaten häufig vorkommt, so kann es dabei leicht zu einer Infektion mit Leptospirosebakterien kommen. Auch Schwimmen in verseuchten Gewässern kann zur Ansteckung mit Leptospirose führen.

Welche Symptome treten auf?

Werden die Bakterien nach ihrem Eindringen in den Hundekörper weiter verbreitet, kommt es zu ersten unspezifischen Krankheitsanzeichen wie Fieber, Fressunlust und Erbrechen. Der weitere Krankheitsverlauf ist unterschiedlich, manchmal kommt es zu einer Leberschädigung mit Gelbsucht, sowie zu Schäden des Magen-Darmtraktes.

Häufig ist die Niere betroffen: kommt es zum Nierenversagen, verläuft die Krankheit meist tödlich.

Ist mein Hund gefährdet?

Überall dort, wo es Nagetiere gibt, kann Leptospirose auftreten. Auch in Großstädten kann es durch Ratten zur Kontamination von Gewässern durch Leptospiren kommen.
Ein besonders hohes Risiko tragen Jagdhunde und Hunde in ländlicher Umgebung sowie in Reitställen, ebenso wie Vierbeiner die gerne ins Wasser gehen.
Gehen Sie mit Ihrem Hund viel auf Wiesen und Feldern spazieren, oder ist er ein Mäusejäger, so ist eine Ansteckung mit Leptospirose ebenfalls möglich.

Wie kann ich meinen Hund schützen?

Die wichtigste Prophylaxe gegen Leptospirose ist die regelmäßige Impfung, deshalb zählt sie zu den Pflichtimpfungen gemäß aktueller Impfleitlinien, was heißt dass jeder Hund zu jeder Zeit davor geschützt sein sollte.
Aktuelle Forschungen haben gezeigt, dass sich in unserer Gegend zwei neue Erregerstämme ausbreiten: L.Bratislava und L.Grippotyphosa.
Aus diesem Grund wurde ein neuer, erweiterter Leptospirose-Impfstoff entwickelt, der auch vor diesen Erregerstämmen zuverlässigen Schutz bietet, welcher mit herkömmlichen Impfstoffen nicht erzielt werden kann.
Zur Grundimmunisierung muss der der erweiterte Impfstoff zweimal im Abstand von 4 Wochen verabreicht werden. Um den Schutz aufrecht zu erhalten, muss die Impfung einmal jährlich aufgefrischt werden.
Um Ihren Hund optimal vor der gefährlichen Krankheit Leptospirose zu schützen, haben wir den neuen Impfstoff bereits in unser Impfprogramm aufgenommen.

Share the Post